zum Inhalt

22. November 2006

Die Abenteuerliche Wortsuche (Teil 3)

Und es geht weiter…

DIE ABENTEUERLICHE SUCHE NACH DEM FEHLENDEN WORT-Teil 3
(in dem unsere überraschten Helden von seltsamen Wesen aus einer fernen Galaxie in selbige entführt werden und dort einen Haufen Abenteuer bestehen müssen. Es gibt ein Wiedersehen mit dem Leuchtwidderfischellenbogen aus Gold, welches aber durch ungünstige Vulkanausbrüche zu einem jähen Ende kommt; nach einer langen Flucht durch die bewaldete Hochebene der allen Lebewesen feindlich gesinnten Kopfgeldjäger in Markenkleidung gelangt die kleine Gruppe der Tapferen endlich in Sicherheit, doch dann stirbt plötzlich einer nach dem anderen an seltsamen Vergiftungen, Frau Dr. Loftus gesteht dem wahnsinnig wohlriechenden Wortsuchenden erst auf dem Sterbebett ihre Liebe; mit Tränen in den Augen schwören die Überlebenden ewige Rache, um dann im Kampf gegen eine riesenhafte Krakengurke einer nach dem anderen ihr Leben zu lassen. Zu guter letzt sind alle tot (ja, auch die Krakengurke- ein Konsonant wird ihr zum Verhängnis), doch ein zufällig vorbeikommender DNA- Spezialist nimmt ein paar Gewebeproben mit in sein fliegendes Heimlabor (welches sehr gemütlich eingerichtet ist mit Ein-, Zwei- und Multipelhörnerköpfen an den Wabenwänden, rötlichem Fusselfleece auf allen waagerechten Oberflächen und putzigen Quarks (natürlich ohne Topspin) in den ungeraden Ecken; ein Geschenk übrigens des Vize-Emirs von Ceteigeuze (einem sympathischen Aquä- Quadripeden, der – jetzt wird’s verrückt!- über vier Ecken verwandt ist mit WEM? Richtig: Prinzessin Umpelgumpf! Ja, da staunen die Paparazzi… bzw. würden staunen, wenn sie denn nicht dem dritten Moral- Edikt des Vize- Emirs zum Opfer gefallen wären: „And those who dedicate their lives to the publication of filth shall perish and forever languish in the burning sands of EMOS and their offspring shall be put in little cans to feed the flying fishes and their writings be used to wipe our buttocks…“) zum vierhundertelften Geburtstag des DNA- Spezialisten, der übrigens Alfons heißt) und klont den Wortsuchenden zur Sicherheit insgesamt elf Mal; was aufgrund der überaus simplen genetischen Struktur dieses Wesens ungefähr zwanzig Minuten dauert; danach legt Alfons die Klone in eine alterungsprozessbeschleunigende Nährflüssigkeit und sich schlafen.) fällt leider aus. Wir melden uns dann wieder mit Teil 4. Sorry!

Zerknirscht:
22.11.2006, 18:13 | fu(ntergangdesabendlandes) (Also, ab morgen gibts dann aber WIRKLICH anderen Reis, Baby; so kann das ja nicht weitergehen.)

Vater fickt aussieht Tochter Geschichte MutterReife Oma FotzeToon porn SimpsonsJungfräulichkeit zu verlieren Asian TeensGay schei?endTitten Milch Gro?e verspritzendBehaarte teen KitzlerNacked Lesben Map

Einen Kommentar schreiben